Deutsch
English

Mannheimer Morgen berichtet über im Theresienkrankenhaus operierten Jungen

Dem kleinen Luis bleibt eine Amputation erspart

   

14.07.2017

Derzeit liegt der kleine, achtjährige Luis im Theresienkrankenhaus. Er kommt aus Angola, wo ihm aufgrund einer schwerwiegenden Knochendeformation medizinisch nicht mehr weiter geholfen werden konnte. Deshalb hat ihn die Organsiation Friedensdorf International nach Deutschland geholt und den Kontakt zum Theresienkrankenhaus hergestellt, wo Luis nun operiert wurde. Damit bleibt ihm aller Voraussicht nach eine Amputation seines Unterschenkels erspart. Der Mannheimer Morgen hat über den Fall berichtet. Den Beitrag lesen Sie hier: https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-amputation-bleibt-luis-aus-angola-erspart-_arid,1078075.html